carp connect 47

3,00 €

8,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 3-5 Tag(e)

Beschreibung


Inhalt carp connect 47:

  • Preview
  • The Story
  • Short Track
  • Tackle News
  • A View @ Pro Line
  • My Way – von Mirko Keusen
  • Teamwork -von Jens Neuwirth
  • Eingeschlauft - von Bernd Brink
  • Speed-Interview mit Markus Lotz
  • Carpcussion - Thema: Teamangler
  • Kajak-Karpfen - von Paul Pschierer
  • Stay different - von Daniel Polsinger
  • Seeing Things Clearly - von Jon Jones
  • Interview mit Christopher Paschmanns
  • Ein Boilie für alle Fälle - von Moritz Rott
  • Inside my Tacklebox mit Klaus Wegmann
  • Mythos Bleibtreusee - von Norbert van Dijk
  • From the Bivy mit Christopher Paschmanns
  • Futterboote effektiv nutzen – von Dr. Tobias Renkawitz
  • Modernes Karpfenangeln mit altem Angelgerät – von der SHG Dortmund


Kajak-Karpfen von Paul Pschierer

“Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“ (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832). Dieses wunderbare Zitat ist mittlerweile nicht nur etwa 200 Jahre alt, man muss auch kein Zauberlehrling sein, um zu erkennen, dass es bisher in keinster Weise an Bedeutung verloren hat. Wenn ich der Meinung meiner Freunde und Verwandten Glauben schenken darf, liegt es in meinem Wesen, immer bemüht zu sein, etwas zu verändern, wenn es notwendig ist, um mein Ziel schneller zu erreichen und erfolgreicher zu sein. In diesem Jahr verwirklichte ich eine Idee, die mich schon seit einiger Zeit beschäftigte…


Seeing Things Clearly von Jon Jones

Bei sehr klarem Wasser ist es ganz entscheidend, der Tarnung der gesamten Montage höchste Beachtung zu schenken. Da viele der von mir beangelten Seen aufgrund verbesserter Wasserwerte und zunehmendem Pflanzenwachstums immer klarer werden, muss ich meine Montagen praktisch unsichtbar werden lassen, um überhaupt noch ein paar Bisse zu bekommen. Lest einfach weiter, um zu erfahren, wie ich an diese Herausforderung herangehe. Wer weiß, vielleicht kann Euch der eine oder andere Tipp ebenfalls dabei helfen, ein paar Fische mehr zu überlisten...


My Way von Mirko Keusen

Mai 2100 – Es ist 3.00 Uhr nachts und ich liege auf meinem Bedchair. Mein Adrenalinspiegel ist immer noch ganz hoch, aber ich versuche einzuschlafen. Vergebens... Erneut begebe ich mich unter den imposanten südfranzösischen Sternenhimmel, um an den kleinen Busch zu gelangen, an dem fünf Meter Seil und ein prallgefüllter Karpfensack angebunden sind. Ich bringe das Seil vorsichtig auf Spannung und spüre den Fisch am anderen Ende. Beruhigt gehe ich zurück zum Bivvy und schlüpfe in den Schlafsack. Endlich. Vierzehn Angelurlaube an meinem „Dream Lake“ hat es gedauert, um endlich ein 55er Wasserschwein in den Armen halten zu dürfen…


Modernes Karpfenangeln mit altem Angelgerät von der SHG Dortmund


Und wieder angelten wir an den großen Seerosenfeldern. Spannung lag in der Luft, denn Roland und ich (Bernd) hatten hier noch vor einigen Tagen ein paar gute Karpfen fangen können und leider auch zwei große Fische verloren. Als Bissanzeiger kam zu dieser Zeit (Anfang 1980) das legendäre Alupapier zum Einsatz. Ein aus Aluminiumpapier gerollter Zylinder wurde zwischen Rolle und Bockring in die Schnur gehängt. Die bessere Version war dann schon die Festlegung des Zylinders an einer in den Boden gesteckten Fahrradspeiche oder ähnlichem. Der Vorteil dieser Methode war, dass der Wind den Zylinder kaum bewegen konnte und gleichzeitig keine Schnur von der geöffneten Rolle laufen konnte…


Mythos Bleibtreusee von Norbert van Dijk

Es gibt Gewässer, um die sich viele Mythen und Geschichten drehen. So ist auch der Bleibtreusee bei Köln immer wieder im Gespräch. Leider sind die ganzen Geschichten rund um dieses Gewässer nicht immer positiv. Auf diversen Internetseiten und bei Gesprächen mit anderen Anglern hört man oft die wildesten Sachen. Die ganze Palette ist dort vertreten, egal ob zerstochene Autoreifen oder handgreifliche Auseinandersetzungen unter Anglern. Positiv fällt dieser schöne See nur durch seine kapitalen Karpfen bis über 60 Pfund auf. Ich selber befische dieses Gewässer mit einigen Freunden aus dem Kölner Raum nun schon seit einiger Zeit in unregelmäßigen Abständen…